Was für ein Tag

Anstrengend aber sehr schön. Zuerst ging es früh aus den Federn - zumindest für meine Teenagerkinder früh - dann wurde gefrühstückt und auf zur S-Bahn. Es ging zum 1. Dawanda-Designmarkt. Wir waren so gegen 11.00 Uhr da, konnten ohne Probleme (ohne anstehen) rein und es war toll. OK, manchmal fand ich es etwas beengt aber es gab soooooo viel zu sehen.


Es ist schon was anderes, wenn man die tollen Produkte, die man sonst auf der Plattform bewundert auch mal live sieht. Sogar meine Große hat was für sich gefunden und zwar ein T-Shirt und einen Beutel mit Katze - erinnert sie an ihren Rocky. Ich wollte unbedingt bei mymaki vorbeischauen, was ich auch tat - tolle Sachen hat sie und sie ist ein sehr symphatisches Persönchen ;0) Mitgenommen habe ich dann zwei Ministempelchen mit Stemplkissen und zwei Postkarten. Die Stempel kann man nicht so richtig erkennen, sind ein Kleeblatt und ein kleiner Fliegenpilz. Bisher hatte ich so etwas noch gar nicht bei mir zu Hause, wollte aber unbedingt so kleine Teilchen wir meine Briefe haben. Jetzt muss ich wahrscheinlich noch aufpassen, dass ich nicht Lust auf Stempel usw. bekomme, denn da kann man auch so wunderbare Sachen mit anstellen.


Nachdem wir alle 118 Designer besucht hatten ging es noch in den Hinterhof auf eine Bratwurst, denn für Essen und Trinken wurde auch reichlich gesorgt. Als wir dann gegen 13.00 Uhr das Hotel verließen traute ich meinen Augen kaum - eine riesige Schlange, ich konnte das Ende gar nicht sehen. Da hatten wir wohl Glück gehabt. Alles in allem eine sehr gelungene Aktion.


Dann ging es schnell nach Hause, denn die Kleinste brauchte ihren Mittagsschlaf und ich auch eine kleine Pause. Anschließend ganz schnell zur Oma, denn da hieß es weiter Kisten packen. Mein Mann und ich packten und sortierten aus, während die beiden größeren Mädels für uns alle was kochten. Meine ganz Große und Schwiegersohn schneiten auch noch rein, allerdings war da nicht viel mit Hilfe aber beim Essen, da haben sie dann geholfen ;0) Aber das hat mich gar nicht gestört, so stand mir keiner beim packen im Weg rum. Alles haben wir zwar noch nicht geschafft aber viel.


Gegen 20.30 Uhr waren wir dann endlich wieder zu Hause und ziemlich knülle. So fertig, dass ich wirklich zu gar nix mehr richtig Lust hatte/habe aber ich wollte Euch unbedingt noch schreiben wie schön der Designermarkt war und man nur hoffen kann, dass da noch viele folgen.


Ich wünsche Euch allen eine gute und erholsame Nacht - Annett

Kommentare